Passende Investoren für eine Geschäftsidee zu finden kann sehr mühselig sein. Wir fokussieren hier auf Venture Capital Finanzierungen, also Eigenkapitalfinanzierungen. Kurzüberblick zur Unterscheidung: Man gibt einen Teil seiner Anteile ab und im Gegenzug wird der Gesellschaft ein Betrag X (das Investment) zum Ausbau des Geschäfts zur Verfügung gestellt. Fremdkapitalfinanzierungen (=Darlehen) von Banken müssen in der Regel durch Sicherheiten (Immobilie, etc.) abgesichert werden.  Dafür werden seitens der Unternehmensgründer in der Regel auch keine Gesellschaftsanteile abgegeben, sondern das Darlehen wird über einen vorher festgelegten Zeitraum zurückgeführt. Einen Abriss zum Thema Fremdkapitalfinanzierung gibt es hier

Bei Eigenkapital-Finanzierungen sieht der Investor nur Geld, wenn er seine Anteile verkauft oder die Firma profitabel ist und Gewinne an die Gesellschafter ausschüttet.

Voraussetzungen für die Investorensuche:

  • Baue dir zwei Pitchdecks . Warum zwei, und wie soll sowas aussehen? (Erkläre ich dir hier)
  • Wenn du First-time-Founder bist, empfehle ich dir zusätzlich einen Businessplan zu erstellen. Der ist aber hauptsächlich erstmal für dich, damit du dich mit der Thematik deiner Idee intensiv auseinandersetzen kannst. Nichts ist schlimmer, als wenn du die Fragen der potenziellen Investoren nicht beantworten kannst, weil du dich nicht intensiv genug mit deiner Idee beschäftigt hast.
  • Idealerweise hast du bereits eine Liste von potenziellen Investoren

Wie finde ich nun einen Investor?

Viele Unternehmensgründer ziehen sich eine Investorenliste aus dem Internet und schicken an die Kontaktadresse (häufig: info@xy, kontakt@xy) des Investors Ihre Unterlagen und warten anschließend auf eine Rückmeldung. Das funktioniert nicht. In meinem Umfeld kenne ich auch niemanden, der auf diese Weise ein Investment bekommen hat. Kennst du jemanden? Dann mache mich bitte mit der Person bekannt.

 

Hier nun mein 6 Schritte Plan

Wir spielen das an einem hypothetischen Startup mit dem folgenden Setup durch:

Du bist Gründer eines Berliner Software as a Service-Startups aus dem HR Bereich und suchst 750T Euro für eine Seed-Runde.

  1. Long-List erstellen: Erstelle eine Liste mit allen potenziellen Investoren, die du finden kannst
  2. Investorenfokus: Analysiere den Investorenfokus und überprüfe ob dieser zu dir passt. Sammle insbesondere Informationen über
    • Die typische Investmentstage (Seed, Series A, usw.)
    • Investmenthöhe (wie viel investiert der Investor typischerweise)
    • Branchenfokus (Healthcare, Ad-Tech, HR-Tech, SaaS,…)
    • geographischer Fokus (Stichwort regionale Seedfonds)
    • (Leadinvestor oder nur Co-Investor?)
  3. Recherche: Die benötigten Informationen bekommst du aus mehreren Quellen. Beispielhaft:
    • Website des Investors (Branchenfokus, Stage,…)
    • Bisherige Investments (entweder auf der Website oder unter crunchbase.com)
    • Interviews (Podcasts!) , Artikel (medium.com) , Zeitschriften (Venture Capital Magazin)
    • Google
  4. Analyse: Die gesammelten Informationen werden nun ausgewertet, analysiert und gerankt. Auf einer Skala von 0-2 vergibst du nun Punkte in den unter 2) genannten Kategorien.  Du setzt die Informationen immer in Relation zu dem was du suchst. Wieder beispielhaft mit unserem hypothetischen SaaS HR Startup.Die erste blaue Spalte zeigt unsere Anforderungen. In den folgenden Spalten sind die entsprechenden Investoreninformationen abgebildet und jeweils bewertet. Die grüne Gesamtbewertungsspalte zeigt die Gesamtbewertung. Mache das gleiche mit den Investoren aus deiner Liste. 2 Punkte vergibst du bei einem perfekten „Fit“.  Wie z.B. bei der Stage bei Investor 1 und 2, der ausschließlich Seed-Investments macht und daher ideal zu uns passt. Eine 1 vergibst du wenn es nicht perfekt passt, aber dennoch möglich wäre. Beispiel wäre Investmenthöhe bei Investor 2. Unser HR Startup sucht eigentlich 750.000 Euro. Da der Investor max. 500.000 Euro investiert, wäre ein Syndikat mit einem weiteren Co-investor möglich. Im Gegenteil dazu müssen wir bei Investor 3 und der Investmenthöhe eine 0 vergeben, da dieser Minimum 1. Mio. investiert – wir aber nur ca. 750.000 Euro benötigen. Was zunächst trivial klingt, ist durchaus kritisch zu sehen. Besonders deutlich wird dies bei der Branche des dritten Investors (Healthcare), die absolut nichts mit unserem HR Unternehmen zu tun hat. Eine 0 beschreibt daher immer ein K.O. Kriterium.

    Übersicht – So finde ich den passenden Investor

    Da wir die einzelnen Bewertungen multiplizieren „nullt“ eine vergebene 0 die übrigen Werte und sorgt dafür, dass wir diesen Investor nicht weiterverfolgen. Seid euch also sicher, dass dies wirklich ein K.O. Kriterium ist.

  5. Auswertung: Anhand der Gesamtbewertung bekommen wir drei Gruppen von Investoren. Die A-Investoren ( 8 oder 16 Punkte), die B-Investoren ( Punkte > 0 & < 8) sowie die nicht passenden C-Investoren (0 Punkte). Um die C-Investoren kümmern wir uns nicht weiter.  A und B-Investoren sind interessant für uns. Ich empfehle „First-Time-Foundern“, die das erste Mal Kontakt mit Investoren haben, zuerst die B-Investoren anzusprechen um Feedback zu bekommen und vor allem ein Gefühl dafür zu kriegen, wie Gespräche mit Investoren funktionieren. Die „perfekten“ Investoren können dann angegangen werden, wenn bereits das erste Feedback eingearbeitet wurde und erste Erfahrungen gesammelt wurden.
  6. Kontaktaufnahme: Wie kontaktieren wir nun die Investoren? Definitiv NICHT über die info@ Mailadresse. Im Prinzip sind es meiner Erfahrung nach zwei mögliche Wege.
    • Ihr bekommt eine Intro – Durchsucht euer Xing und LinkedIn Netzwerk und identifiziert Kontakte, die jemanden bei dem Investor kennen und bittet diese um eine Intro.
    • Ihr kommt persönlich ins Gespräch. Folgt den Investoren auf Twitter oder schaut auf der Website. Häufig wird announced auf welchen Veranstaltungen, diese demnächst anzutreffen sind. Das können Konferenzen, Pitch-Veranstaltungen oder sonstige Startup-Events sein. Sprecht Sie dort einfach an oder fangt Sie nach Ihrem Vortrag/Panel etc. ab. Erklärt in 60 Sekunden was ihr macht und fragt anschließend, ob dies spannend ist und Ihr euer Pitchdeck schicken könnt.
  7. Überzeug‘ den Investor: Wenn eure Recherche über den Investor und seinen Investmentfokus gut war und ihr eine halbwegs brauchbare Idee habt, wird er dem zustimmen und ihr habt einen Kontakt. Schickt diesem anschließend das Read-Pitchdeck (Link) und bietet einen Telefontermin an.

 

 

Glückwunsch Ihr habt einen relevanten Kontakt beim Investor. Der Weg zum erfolgreichen Investment ist noch weit, aber ihr habt den wichtigsten Schritt getan – einen für euch relevanten Investor gefunden und einen Fuß in der Tür.